Donnerstag, 11. April 2013

Nungazing

Beim Kreuzknappen bin ich auf ein Filmchen gestoßen, das ich unbedingt teilen muss (angelehnt an Braut des Lammes' "Nungazing"-Posts - sind viel mehr -  nur als "Appetithäppchen") - viiiiele verschiedene Schwestern.
Kuckst Du hier:


...irgendwie war mir früher immer klar, dass ich mir (falls ich in eine Gemeinschaft eintreten würde) "meine" Gemeinschaft unbedingt anhand ihres Habits und vor allem aufgrund ihres Schleiers aussuchen würde.
Let's face it: rosa wäre von vornherein ausgeschieden.
Und nun - weiß ich immer noch nicht, was ich tun soll/will/..., aber die Gemeinschaft, die mich gerade (am meisten) begeistert (aber auch hier gilt: marriage is still an option), hat einen Schleier, der mir eigentlich gar nicht so gefällt ;-).
... Die Wege des Herrn...

Kommentare:

  1. Ich glaub, wenns wirklich ernst wird, nimmt man den Schleier halt so wie er ist. (Die rosa Schwestern dürftens bei mir aber auch nicht sein. Für den Habit hat übrigens ein Mann die Idee gehabt. Typisch.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...das ist der Punkt. Erschreckend und faszinierend zugleich. (Und: es bleibt echt spannend für mich!).

      (Rosa - ein Mann... - hhhmmm... Naja, sehen wir's positiv, ist nicht so heiß, wie schwarz ;-)!
      Und ehrlich gesagt finde ich auch die "3/4-langen" nur halb hübsch. War das auch ein Mann?)

      Löschen
  2. Die dreiviertellangen sind, glaub ich, einfach Kinder ihrer Zeit. Ich hab auf dem Rechner ein Bild von Karmelitinnen in den Vereinigten Staaten in knielangen Röcken, da biegen sich dir die Fußnägel auf. (Das war noch, bevor einige von ihnen dazu übergingen, erst Rock und Pulli und dann gar keinen Habit mehr zu tragen).

    Die Sache mit dem Rosa hatte, das muß man der Vollständigkeit und Gerechtigkeit halber sagen, einen geistlichen Hintergrund, es sollte für das das Glühen des Heiligen Geistes stehen, das hatte sich der Gründer wohl so vorgestellt. Trotzdem: selber hätte er "das Glühen des Geistes" wahrscheinlich nicht angezogen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Aufklärung!
      (Und ich musste tatsächlich lachen, als ich mir den Herrn im "Glühen des Geistes" vorgestellt habe ;-) ).
      ...dass der Habit immer öfter "aussortiert" wurde, finde ich auch sehr schade!

      Löschen
  3. Jetzt lach bitte nicht, aber ich habe vor ca. 18 Jahren um meines Freundes Liebe gebeten (gebetet), wenn nicht der (nach ein paar Enttäuschungen) dann würde ich ins Kloster gehen. Ich weiss noch genau wo ich gebetet habe und ein Kerzchen angemacht habe. Seit 12 Jahren sind wir verheiratet und heute morgen habe ich unter der Dusche "Eine neue Liebe" gesungen, ich habe gedacht ich spinne, aber ich bin echt wieder mal in meinen Mann verliebt....und Gott woltte mich wohl doch teilen oder haben, dass ich mich an jemandem abschmirgele, damit ich eine Chance auf die Ewigkeit bei ihm habe ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wunderschön!!!
      Gestern hatte ich ein Gespräch mit einem bekannten Priester - und der fragte mich dann mal so ganz lapidar: "In welchen Situationen bekommen Sie weiche Knie? Wann fühlen Sie sich verliebt? Was löst die Schmetterlinge in Ihrem Bauch aus?" -
      Ich hoffe, dass es mir dann auch so geht, wie Dir und dass meine Antwort in 20 Jahren immer noch dieselbe ist, wie heute!

      Löschen