Donnerstag, 21. Juni 2012

Scheitern

...schon wieder...
Warum nur?!?! 
"Und führe mich nicht in Versuchung", bete ich - und dann mache ich das selbst. Immer, wenn ich froh bin, dass es (ein bestimmter Vorsatz) eine Weile gut geklappt hat, setzt sich etwas in meinem Kopf fest - und dann beginnen die Gedanken zu kreisen - und zu kreisen und zu kreisen. Bis ich doch nachgebe. 
WARUM WARUM WARUM WARUM????
Ist dieses Gedankenkreisen nicht das beste Beispiel für den Beginn des Spiels mit dem Feuer? Noch nie war mir das Gefühl, dass es wirklich eine böse Grundmacht geben muss, so verständlich, wie heute. Ich frage mich, an welchem Punkt, an welchen Punkten ich aus diesem "Teufelskreis" hätte ausbrechen können - immer wieder ist mir zwischendurch "ich sollte aber nicht" durch den Kopf gegangen- aber zum Ausbrechen war mein Wille zu schwach. 
MEIN Wille, das ist es, das ist wohl wirklich das Problem. Ich will - und doch will ich eigentlich das tun, was ER will. 
Ich bin deprimiert, traurig und verzweifelt- und möchte beichten gehen - und dann realisiere ich, dass ich in der Diaspora wohne. Da gibt's keine "offiziellen" Beichtzeiten. Man kann aber einen Termin mit dem Priester ausmachen (per E-Mail.... - ich frage mich, wie viele Leute, insbesondere die älteren, das tun....). Das habe ich jetzt mal versucht. Bitte "Daumen drücken", dass es klappt. 
Bis dahin - und darüberhinaus: Oh, LORD, have mercy!

Kommentare:

  1. Ich "drücke die Daumen" und danke für die Worte, die den Nagel auf den Kopf treffen.

    AntwortenLöschen
  2. Danke! War gestern dann noch unterwegs und bin in der Großstadt vorbei, wo noch 25 Minuten lang Beichtzeit war. Und das erstaunliche - es wurde ein richtig gutes Beichtgespräch (nicht "einfach" nur ein kurzes Bekenntnis).
    Manchmal kann aus einem Scheitern wohl auch ein "mehr" erwachsen.
    Und noch ein danke für's mitbeten!

    AntwortenLöschen